Allgemeine News

Aufzug: Errichtung, Erhaltung und Kosten:

 

AufzugAufgrund der demografischen Entwicklung der Bevölkerung ergibt sich immer häufiger die Notwendigkeit des Einbaus und des Betriebs eines Aufzuges (sei es zur häuslichen Pflege oder aufgrund bestimmter Behinderungen). Im Folgenden soll untersucht werden, welche Probleme beim nächträglichen Aufzugseinbau entstehen können und wer die Kosten der Erhaltung und des laufenden Betriebs

UStGUmsatzsteuer im Wohnungseigentum

Eine Gemeinschaft der Wohnungseigentümer (WEG) ist iSd Umsatzsteuergesetztes (UStG) Unternehmer. Sie erbringt gegenüber den Miteigentümern Lieferungen und Leistungen zur Verwaltung und Erhaltung sowie zum Betrieb der im gemeinsamen Eigentum stehenden Teile und Anlagen der Liegenschaft.

Abgrenzung ordentl. zu außerordentl. Verwaltung im Wohnungseigentum


Das Wohnungseigentumsgesetz definiert den Begriff "Verwaltung" nicht. Ausgehend vom ABGB (Allg. Bürgerliches Gesetzbuch) gehört zur Verwaltung alles, was gemeinschaftliche Interessen bei der Nutzung und Erhaltung des Gemeinschaftsgutes beeinträchtigen könnte. Die Zuordnung einer Maßnahme zur ordentlichen oder außerordentlichen Verwaltung ist einerseits für die Voraussetzung und die Überprüfbarkeit von Beschlüssen, andererseits für die Aufgaben und Befugnisses des Verwalters bedeutsam.

Kürzung der Immobilienmaklerprovisionen

Ab 1. September 2010 werden die Höchstsätze für Maklerprovisionen bei Vermietungen wie folgt reduziert:

Mietverträge für Geschäftsräume:

  • Dauer mehr als 3 Jahre: 3 Bruttomonatsmieten (=BMM) vom Mieter
  • Dauer mehr als 2 weniger als 3 Jahre:  2 BMM vom Mieter
  • Dauer weniger als 2 Jahre: 1 BMM vom Mieter

Die höchstzulässige Provision für den Vermieter beträgt immer 3 BMM.

Mietverträge für Wohnungen /Einfamilienhäuser:

Wohnungseigentum: Einkünfte aus Vermietung von Aufstellplätzen für Handymasten, Abstellplätzen, etc.


Häufig kommt es vor, dass eine Wohnungseigentumsgemeinschaft Vermietungseinkünfte für die Überlassung von Grundstücksflächen für das Aufstellen von Handymasten, aus der Vermietung von Abstellplätzen/Garagenplätzen oder auch aus der Vermietung von ehemaligen Hausbesorgerwohnungen oder sonstigen allgemeinen Teilen eines Hauses (z.B. als Werbefläche) erzielt.

Diese Einkünfte sind gemäß den Einkommensteuerrichtlinien (Rz 6410a) dem einzelnen Wohnungseigentümer zuzurechnen und zählen zu den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung iSd EStG.

   
© Immopro Immobilien GmbH